16Nov/121

Neue Firmware für das Samsung Galaxy S – Cyanogenmod 10

Wie Samsung Galaxy Sviele Androidler der ersten Stunde, bin auch ich stolzer Besitzer des schon etwas in die Jahre gekommenen Samsung Galaxy S (I-9000). Da die Updates für das Modell in letzter Zeit immer seltener wurden und einige Sicherheitsprobleme bestehen (siehe Hintergründe), habe ich mich nach einer alternativen Firmware umgeschaut.

Cyanogenmod

Schnell bin ich über Cyanogenmod gestolpert. Dies ist eine freie Custom-Firmware, welche auf den aktuellen Google Quellen basiert und um einige sinnvolle Features ergänzt wird. Zusätzlich hat diese den Vorteil, dass auch ältere Modell unterstützt werden wie z.B. das Samsung Galaxy S. So kommt man in den Genuss der neuesten Android Features und Bugfixes, ohne auf den Hersteller angewiesen zu sein.

Cyanogenmod 10

Vor ein paar Tagen ist die finale Version von Cyanogenmod 10 erschienen. Ich hatte zuvor bereits CM10 Nightlies ausprobiert und für gut befunden. Also hielt mich nichts davon ab auf die final Version upzudaten.

Die Performance hat sich gegenüber der letzten Samsung Firmware, nicht zuletzt dank Project Butter in Android 4.1 (JellyBean), spürbar verbessert. Das Zoomen und Scrollen im Browser, das Navigieren in den Kontakten und zwischen den Screens ist nun wirklich butterweich. Die Apps starten subjektiv schneller und die neuen Features machen Spaß. Auf Youtube kann man sich von der Performance von CM10 auf dem Galaxy S selbst überzeugen.

Allerdings sind ein paar Punkte zu berücksichtigen, bevor man sich an das Flashen einer Custom-Firmware macht:

  • Beim Flashen einer alternativen Firmware erlischt i.d.R. die Garantie!
  • Beim Flashen kann es passieren, dass das Smartphone evtl. nicht mehr funktioniert (sog. Brick)!
  • Gebrandete Smartphones können u.U., je nach Telekommunikationsanbieter, Probleme mit dem Bootloader machen!
  • Man sollte genau prüfen, welche Version man vom Galaxy S hat und ob es von CM10 unterstützt wird!
  • Man sollte vorher ein Backup seines Smartphones via Titanium Backup o.ä. machen!
  • Nach dem Flash befindet sich das Telefon im Auslieferungszustand!
  • Kontakte die mit Google Contacts gesycned sind bleiben erhalten.

Das Flashen ist also zusammengefasst nichts für schwache Nerven oder Tante Erna von nebenan :).

Mein Samsung Galaxy S ist das ungebrandete I-9000 Modell, hatte zum Zeitpunkt des Flashens die offizielle Samsung Firmware 2.3.3 installiert und war gerooted.

Für das Update habe ich die Anleitung auf der CM Webseite unter Verwendung von Heimdall abgearbeitet. Die Installation via ROM Manager hat bei mir allerdings nicht funktioniert, sodass ich via Recovery weitergemacht habe. Belohnt wurde ich anschließend mit einem aktuellen Android 4.1.2 :)!

Hintergründe

Bisher war ich mit dem Gerät eigentlich immer zufrieden, auch wenn die Anfangszeit mit Android 2.1.1 (Eclair) nicht immer lustig war. Dort gab es des öfteren Ruckler und Pausen, die nicht immer schön und nur mit sog. Lag-Fixes beizukommen war. Root-Zugriff vorausgesetzt. Um einiges besser wurde es dann mit den offiziellen Samsung Updates von 2.2.1 (Froyo) bis auf 2.3.3 (Gingerbread), die ich noch vor ein paar Wochen installiert hatte.

Leider ist es heute so, dass die Abstände zwischen den Updates der einzelnen Hersteller immer größer werden. So kann es passieren, dass wichtige Updates nicht schnell genug beim Endkunden ankommen. Das liegt daran, dass die Hersteller meist noch Anpassungen an der offiziellen Android Version von Google vornehmen, um diese mit eigenen Gimmicks zu ver(schlimm)bessern. Ein anderer Grund ist natürlich, dass diese lieber neue Modelle verkaufen als weiter Geld in Support zu stecken.

So gibt es aktuell einige Sicherheitslücken wie z.B. der USSD-Bug, der nicht zeitnah behoben wurde und aktuell ein nicht zu unterschätzendes Risiko darstellt. Zwar gibt es einen Workaround, allerdings wünscht man sich einen wirklichen Fix für das Problem. Bei heise.de gibt es übrigens einen Test, mit dem man sein Handy auf die Schwachstelle prüfen kann.

Dies waren einige der Gründe, warum ich mich nach einer alternativen Firmware umgesehen habe. Mittlerweile gibt es wohl auch ein offizielles Samsung Update für das Galaxy S auf Android 2.3.6. Allerdings scheint dort der zuvor beschriebene Bug immer noch vorhanden zu sein.

Wie sind eure Erfahrungen mit CM10? Oder habt ihr die offizielle Samsung Firmware 2.3.6 auf eurem Galaxy S installiert und könnt den Bug bestätigen?

Posted by Veit Guna

Tagged as: Cyanogenmod, Firmware, I-9000, Samsung Galaxy S, Security

Recent search terms:

  • zettpe

    Bei mir war der Weg ein ähnlicher. Ich habe es seit Feb 2011 und war auch relativ zufrieden. Um zu neueren Versionen zu kommen habe ich irgendwann angefangen ROMs mit ODIN zu flashen. Ich war beschäftigt und das Telefon fühlte sich nacher immer etwas beweglicher an. Trotzdem schaust Du immer etwas neidisch zu den Besitzern von S II, weil’s da doch flüssiger läuft. Ich hatte auch den Eindruck, dass es nach Zeit mit 2.3.6 trotzdem langsamer wird. Gefühlt etwa so wie bei Windows. Du installierst neue Anwendungen und je mehr Du das tust desto langsamer wird es. Zuletzt hatte meine Frau geklagt, dass es sich manchmal aufhängt – schwarzer Schirm – du kannst es nicht aufwecken. Also Akku raus und neu starten. Das kanns eigentlich nicht sein.

    Über xda-developers habe ich immer mal wieder nach neueren Images gesucht und vor gut 2 Monaten bin ich über Cyanogenmod “gestolpert”. Über den Rom-Manager habe ich es eingespielt und mindestens 25 nightlies probiert, alle nahezu gleich gut. Und vor allem richtig fix. Da sollte sich Samsung mindestens 2 dicke Scheiben davon abschneiden.

    Das Beste daran ist eigentlich, dass Updates-Einspielen ein völlig unkomplizierter Vorgang wird. Einfach per Menü downloaden und updaten. Alle Einstellungen bleiben erhalten – dagegen ist Kies ein alter Hut.

    Ich hatte ja schon geliebäugelt mir ein neueres Modell zukaufen, aber so brauchts das gar nicht mehr. Man kann sogar Besitzer von SII’s überaschen…. Ich werde auch die neuen nightlies mit 4.2 installieren um zu sehen was noch alles geht.

    Aus meiner Sicht ganz klar die Note 1 an das Cyanogenmod-Team – weiter so!!! Da kann man auch mal ein paar Dollar spenden.

    Viele Grüße

    zettpe