23Nov/122

Western Digital 3TB Festplatte WD30EZRX – Green vs. Black Label

Da staunte ich nicht schlecht, als ich die über Amazon bestellte Caviar Green 3TB Festplatte von Western Digital in den Händen hielt. Anstatt dem typischen grünen Aufkleber, besaß diese einen normal schwarzen. Die Modellbezeichnung WD30EZRX war zwar die erwartete, aber trotzdem machte mich das misstrauisch. Also hörte ich auf mein Bauchgefühl und machte mich auf die Suche nach Antworten.

Nach einiger Recherche stellte sich heraus, dass es sich bei den Modellen mit schwarzen Aufklebern um sogenannte Grau-Importe/Re-Importe handelt. Jedoch nicht zu verwechseln mit der Caviar Black Serie, die auch schwarze Labels besitzt! Diese Re-Importe besitzen i.d.R. eine kürzere Garantie als die normalen Platten und verhindern oder erschweren den Umtausch im Schadenfall.

Bei Western Digital kann man die Garantie direkt on-line prüfen, indem man die Seriennummer (S/N) der Platte eingibt. In meinem Fall betrug die Garantie der Black Label nur ein halbes Jahr, bei der Green Label ganze zwei Jahre! Für mich ganz klar ein Reklamationsgrund!

Es stellte sich heraus, dass ich beim Bestellvorgang übersehen hatte, dass die Platte von einem Partner und nicht direkt von Amazon verkauft wurde. Von daher machte ich von meinem Widerrufsrecht gebrauch und startete einen zweiten Versuch direkt bei Amazon.

Bevor ich die Platte allerdings zurückschickte, unterzog ich dieser auch gleich noch einem Performance-Test - wenn man sie schon mal gerade da hat ;).

Review Testumgebung

Die Tests habe ich auf meinem etwas in die Jahre gekommenen Desktop-Rechner gemacht. Hier die Specs:

  • Gigabyte GA-P35-DS3R
  • Intel Q6600 2,4 Ghz (B-Stepping, G0-Revision), übertaktet auf 3 Ghz
  • Windows 7 Home Premium
  • North Bridge Intel® P35 Chipset
  • South Bridge Intel® ICH9R
  • SATA II (3 Gbit/s)

Black Label

Das Modell mit dem schwarzen Label fällt sofort ins Auge - gerade wenn man eine Caviar Green bestellt hat. Als weiteres Merkmal steht rechts oben über "SATA / 64MB Cache" der Begriff "Recertified" welches auf den Grauimport/Re-Import hinweist. Weiterhin fiel auf, dass zwar die Modellbezeichnung WD30EZRX übereinstimmte, sich allerdings die Kennung unter "MDL:" im zweiten Teil unterschied. So hatte die Black Label dort "WD30EZRX-00MMMB0" stehen, die Green Label "WD30EZRX-00DC0B0". Vielleicht auch ein Grund für das unterschiedliche Performance-Verhalten.

Western Digital 3TB WD30EZRX Black Label Western Digital 3TB WD30EZRX Black Label HDTune Benchmark Western Digital 3TB WD30EZRX Black Label Crystal Benchmark Western Digital 3TB WD30EZRX Black Label ATTO Benchmark

Die Benchmark Ergebnisse waren im Gegensatz zur Green Label um einiges schlechter. Teilweise lag die Differenz sogar zwischen 10-28 MB/s! Außerdem empfand ich die Lautstärke bei den Plattenzugriffen höher als bei der Green Variante.

Green Label

Die Festplatte wurde von Amazon in einem relativ gut gepolsterten Karton geliefert und war via Prime bereits am nächsten Tag da. Und diesmal war es auch eine echte Caviar Green :).

Natürlich war ich jetzt neugierig und unterzog diese auch einem kleinen Test.

Western Digital 3TB WD30EZRX Green Label Western Digital 3TB WD30EZRX Green Label HDTune Benchmark Western Digital 3TB WD30EZRX Green Label Crystal Benchmark Western Digital 3TB WD30EZRX Green Label ATTO Benchmark

Wie bereits vorweggenommen - die Testresultate waren deutlich besser als bei der Black Label!

Natürlich konnte die WD30EZRX mit ihrem SATA III (6 Gbit/s) Interface nicht die volle Performance auf meinem Testsytem entfalten, da dieses nur eine SATA II (3 Gbit/s) Schnittstelle besitzt. Der Durchsatz sollte also bei einem entsprechendem SATA Controller noch ein wenig besser ausfallen. Aber gerade für Besitzer älterer Systeme könnte es interessant sein, wie eine aktuelle 3 TB Festplatte darin performed und ob sich ein Kauf lohnt.

Western Digital bietet verschiedene 3 TB Caviar Green Modelle an - so z.B. auch noch das ältere Modell WD30EZRS. Der Unterschied zur hier getesteten WD30EZRX ist das SATA Interface. Die ältere Variante unterstützt nur SATA II (3 Gbit/s), das aktuelle Modell SATA III (6 Gbit/s). Dementsprechend ist der Durchsatz unterschiedlich: die durchschnittliche Leserate soll beim Vorgänger bei 96 MB/s liegen.

Ebenfalls mit der veralteten SATA II Schnittstelle ausgerüstet sind die 3 TB Caviar Green Modelle WD30EZRSDTL und WD30EURS. Wobei letztere wohl besonders für die Videoaufnahme geeignet ist und nicht unbedingt für die normale Verwendung in Desktop-PCs verbaut werden sollte.

WD30EZRX Green QR-CodeEin witziges Gimmick hat WD bei den aktuellen Platten auf den Aufklebern angebracht: einen QR-Code. Diesen kann man mit seinem Smartphone einscannen (z.B. mit Barcoo) und wird dann auf den "Green" Bereich der Western Digital Homepage weitergeleitet. Dort findet man weitere Informationen und Reviews.

Leider sind diese, entgegen meiner Erwartung, nicht auf die spezielle Platte zugeschnitten. So wäre es z.B. nett gewesen, wenn man direkt zur Garantieprüfung für seine Seriennummer weitergeleitet würde. Vielleicht kommt ja sowas in der Zukunft :).

3 TB und die Kompatibilität

An dieser Stelle sei darauf hingewiesen, dass man vorher prüfen sollte ob das eigene Betriebssystem Platten dieser Größe überhaupt unterstützt. So ist bei Windows XP bereits ab 2 TB Schluss. Für die Verwendung als Datenplatte benötigt man mindestens ein 64bit Betriebsystem wie Vista (ab SP1) oder Windows 7. Teilweise soll es, aktuellste Chipsatz Treiber vorausgesetzt, auch mit 32bit Windows 7 möglich sein. Will man gar von dem Laufwerk booten, benötigt man, zusätzlich zum 64bit Betriebssystem, ein sog. EFI-BIOS welches noch nicht weit verbreitet ist. In allen Fällen ist es jedoch notwendig als Partitionstyp GPT zu verwenden um die kompletten 3 TB nutzen zu können.

Witzigerweise können die aktuellen Versionen von Linux und MacOS X ohne Probleme mit diesen Platten umgehen. So benötigt man weder ein EFI-BIOS noch muss man darüber nachdenken ob man die Platte nun als Boot- oder Datenlaufwerk verwenden möchte. Es funktioniert einfach.

Fazit

Augen auf beim Plattenkauf :)!

Es scheint wohl einige Lieferanten zu geben, die es nicht so genau nehmen welches Modell sie an ihre Kunden ausliefern. Vielen Käufern wird es vielleicht sogar egal sein, ob das geliefert Modell "ein paar MB/s" langsamer ist. Bei der kürzeren Garantie allerdings hört bei den meisten der Spaß auf. Daher die Empfehlung: lieber ein zweites Mal schauen wo man bestellt und was man geliefert bekommt. Obwohl die Modellbezeichnung identisch ist, kann es sich um ein anderes Produkt handeln. Im Zweifelsfall von seinem Widerrufsrecht gebraucht machen und ggf. den Lieferanten wechseln. Auch diesmal hat mich Amazon als Verkäufer, im Gegensatz zum Sales-Partner, nicht enttäuscht und das korrekte Modell geliefert.

Die WD30EZRX ansich erfüllt meine Erwartungen und wird eine 1 TB WD Caviar Black in meinem Ubuntu basierten NAS mit XFS ersetzen. Obwohl diese nicht an die Performance der Black Serie herankommt, benötigt sie jedoch auf Dauer weniger Strom, bietet das dreifache an Kapazität und ist leiser.

Wie sind eure Erfahrungen? Habt ihr auch schon mal einen Grau- bzw. Re-Import erhalten? Habt ihr eure Platte umgetauscht? Gab es Probleme beim Umtausch?

Posted by Veit Guna

Tagged as: Benchmark, festplatte

Recent search terms: WD30EZRX-00DC0B0, wd30ezrx, wd30ezrx-00mmmb0

  • Pingback: Anonymous()

  • Freakie

    habe win7 32-bit und 3TB bei den WD-HDD laufen darauf immer.
    Mit HDD anderer Hersteller gab es Probleme im Betrieb.

  • m4xi

    Ich habe beim Kauf einer WD Green über Amazon ebenfalls die WD30EZRX-00MMMB0 bekommen, mit einem farbigen Label. Mittlerweile scheint dieses Modell veraltet, da die 3TB Kapazität sich hier auf 4 Platter verteilen, während bei der 00DC0B0 nur noch 3 Platter befinden. Mein Kauf war jedoch in keinster Weise der Produktbeschreibung widrig. Ich hatte eine WD30EZRX bestellt und diese auch bekommen/Garantiezeit 2 Jahre. Die Versandhäuser unterscheiden nicht zwischen kleinen Unterschieden in den Revisionen, weshalb man die Augen offen halten sollte.
    Was die Festplatte angeht mit dem “Black Label”: Du hast das richtige getan und sie wieder zurückgeschickt, da jemand versucht hatte dir eine neue/rezertifizierte Platte anzudrehen, die aus einem Garantieaustausch von WD stammt (Jemand hat die Platte 1.5 Jahre benutzt, dann hat sie Fehler bekommen, wurde eingeschickt/ausgetauscht und er hat sie als neu verkauft).